Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 1, 6.Stock    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt     
Ehren-Landeskommandant Major Emmerich Steinwender in Zams verabschiedet
Druckansicht öffnen
 (c) Hans Gregoritsch
Würdige Verabschiedung durch alle Schützen und Marketenderinnen der Alpenregion.
Zams – Die Schützen der Alpenregion hatten Aufstellung genommen, um einen hochgeschätzten Kameraden zu verabschieden. Alle Landeskommandanten des historischen Tirol gaben Ehren-Landeskommandant Major Emmerich Steinwender die Ehre, ebenso, wie der Landeshauptmann der Bayerischen Gebirgsschützenkompanien. Die Mitglieder der Bundesleitung, ehemalige Bundesleitungsmitglieder, Ehrenoffiziere, Bezirks-, Bataillons- und Talschaftskommandanten trotzten dem Wetter um heute „Lebewohl“ zu sagen.

Hans Gregoritsch / Die Landeskommandanten aller Tiroler Landesteile und der Bayrischen Gebirgsschützen bei der Verabsch / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Die Schützenkompanien Zams und Hochgallmigg, bei denen Emmerich Steinwender Ehrenhauptmann war, erwiesen ihm die letzte Ehre. Fahnenabordnungen aus allen Landesteilen – der Bünde, der Viertel, der Regimenter, der Bezirke, der Bataillone, der Talschaften, der Jungschützen und auch jene der Schützenkompanie Nikolsdorf aus seiner Osttiroler Heimat, waren ausgerückt, um heute, zur Verabschiedung das Schützenwesen zu repräsentieren.
 
„Denn die Schützenfahne war für dich stets ein Zeichen für Treue, Freiheit und Kameradschaft! Heute tragen diese Fahnen den schwarzen Trauerflor. Durch deine Arbeit für die Tiroler Schützenkompanien, als Regiments- und Viertelkommandant und zuletzt als Landeskommandant des Bundes der Tiroler Schützenkompanien hast du das Schützenwesen maßgeblich und nachhaltig geprägt.“
Landeskommandant Mjr. Thomas Saurer
 
Der Bund der Tiroler Schützenkompanien feiert heuer sein 70-jähriges Bestehen als Landesverband. In diesen 70 Jahren hat der Bund mit seinen 235 Kompanien viel bewegt – vieles wurde durch das Engagement von Ehren-Landeskommandant Major Emmerich Steinwender erst möglich. Mindestens die Hälfte dieser Zeit war er in führenden Funktionen tätig.

Hans Gregoritsch / Landeskommandant Thomas Saurer mit LR Tilg und Bgm Zams / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Hans Gregoritsch / Ansprache des Landeskommandanten - Verabschiedung Ehren-Landeskommandant Emmerich Steinwender / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Hans Gregortisch / Viertel-Kdt. Pinzger und Ehrenkompanie Zams / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Grabrede von Landeskommandant Major Thomas Saurer


Hohe Geistlichkeit!
Sehr geehrte Frau Steinwender, liebe Wilma!
Verehrte Trauerfamilie!

Sehr geehrter Herr Landesrat!
Verehrter Herr Bürgermeister!

Geschätzte Landeskommandanten und Offiziere, Mitglieder der Bundesleitungen und des Bundesausschusses! Liebe Marketenderinnen, meine Schützenkameraden!
Sehr geehrte Damen und Herren!

Die Schützen der Alpenregion haben Aufstellung genommen, um heute einen hochgeschätzten Kameraden zu verabschieden. Alle Landeskommandanten des historischen Tirol geben dir, lieber Ehren-Landeskommandant Major Emmerich Steinwender die Ehre, ebenso, wie der Landeshauptmann der Bayerischen Gebirgsschützenkompanien. Die Mitglieder der Bundesleitung, ehemalige Bundesleitungsmitglieder, Ehrenoffiziere, Bezirks-, Bataillons- und Talschaftskommandanten trotzen dem Wetter und der Corona-Pandemie um heute „Lebewohl“ zu sagen. Deine „Zammer Schützen“ erweisen dir heute die letzte Ehre, die Schützenkompanie Hochgallmigg, wo du ebenfalls Ehrenhauptmann bist, kam, um zum „Pfiati sogn“. Und Fahnenabordnungen aus allen Landesteilen – der Bünde, der Viertel, der Regimenter, der Bezirke, der Bataillone, der Talschaften, der Jungschützen und auch jene deiner Osttiroler Herkunftsgemeinde, der Schützenkompanie Nikolsdorf, sind ausgerückt, um heute, zu deiner Verabschiedung (stellvertretend für so viele, die gerne dabei gewesen wären) das Schützenwesen zu repräsentieren.

Die Standarten und Fahnen hier am Zammer Friedhof, als Feldzeichen ihrer Einheiten sind in den Wind gestellt, in ihrer Vielfältigkeit, in ihrer Farbenpracht, als Symbole für unsere Heimat, für die Freiheit unseres Landes, für die Liebe und Stärke, stehen heute für dich im Wind – lieber Ehren-Landeskommandant Major Emmerich Steinwender – in der Hingabe für deinen großen Einsatz im Tiroler Schützenwesen.   
Denn die Schützenfahne war für dich stets ein Zeichen für Treue, Freiheit und Kameradschaft! Heute tragen diese Fahnen den schwarzen Trauerflor. 
 
Der Tiroler Schützenbrauch war für dich ein ehrenvoller Auftrag:
  • Als Obmann der Schützenkompanie Zams
  • Als Regimentskommandant des Oberinntaler Schützenregimentes
  • Als Kommandant des Schützenviertels Oberland
  • Und zuletzt als Landeskommandant des Bundes der Tiroler Schützenkompanien
     
hast du das Schützenwesen maßgeblich und nachhaltig geprägt.

Bedankt und geehrt bist du Ehrenzeichenträger der Landes Tirol, Ehren-Landeskommandant, Ehren-Regimentskommandant und Ehrenmajor des Schützenbezirks Landeck, Ehrenberg und Lechtal. Und zudem Ehrenhauptmann.
Der Bund der Tiroler Schützenkompanien feiert heuer sein 70-jähriges Bestehen als Landesverband. In diesen 70 Jahren hat der Bund mit seinen 235 Kompanien viel bewegt – vieles wurde durch dein Engagement möglich, immerhin warst du mindestens die Hälfte dieser Zeit in führenden Funktionen tätig.
Gerne hätten wir mit dir, lieber Ehren-Landeskommandant, dieses Jubiläum heuer gefeiert.
Wir werden es in deinem Sinne tun.
Und wir werden dabei auf dich denken.
1986 wurde bei der Eröffnung der Standschützenkaserne in Innsbruck-Kranebitten der Schlüssel an den damaligen Kommandanten des Landwehrstammregimentes 63 und zugleich neuen Kasernenkommandanten Oberst Emmerich Steinwender übergeben.
 
 
Viele Weggefährten aus dieser Zeit sind heute gekommen, um dir „Lebewohl zu sagen“ – mit deinen Nachfolgern als Landeskommandant konnte ich in den vergangenen Tagen sprechen, die stets hervorgehoben haben, welche Schützenpersönlichkeit und welch’ charakterstarker Mensch du warst:
  • geradlinig – du hast klar gesagt, was zu machen ist
  • konsequent und zielstrebig warst du, du hast gewusst, was du willst
  • fleißig und verlässlich warst du
  • der Geschichte und der Tradition verbunden warst du
  • ein glühender Patriot warst du, deiner Heimat verbunden,
  • und ein aufrechter Tiroler Schütze wirst du bleiben.
Und sie haben eines nicht vergessen, deine starke Stimme.
Eine starke Stimme, weil sie eine Kommando-Stimme war?
Ja, natürlich, als Bundesheer-Oberst, als Kasernenkommandant und Schützenkommandant braucht man eine Kommando-Stimme.
Aber: Eine starke Stimme auch deshalb, weil deine Worte Kraft, Gewicht und Bedeutung hatten. Und das vor allem für jene Aufgaben, denen du deine Leidenschaft geschenkt hast ...
Den Tiroler Schützen!
Dieses große Unternehmen, dein Wirken im Tiroler Schützenwesen und deine Leistungen für unser ganzes Land Tirol nehmen wir mit heutigem Tage als dein „Erbe“ an.
 
Und dieses Erbe des Verstorbenen, ist wohl der Spiegel des Lebenden.
 
„Wir Schützen haben ein Erbe übertragen bekommen, wir haben es zu sichten und mit Entschiedenheit weiterzugeben. Was liegt zwischen der Übernahme des Erbes und der Übergabe? Das kann nur der Auftrag sein!“, sagte einst der ehemalige Landeskommandant, Major Emmerich Steinwender.
 
Und meinte weiters dazu:
„Vielleicht kann der eine oder andere mit diesem Motto "Erbe und Auftrag" nicht allzuviel anfangen. Man könnte dieses Motto aber auch mit "Der Weg von Gestern ins Morgen" umschreiben. Es geht also um die Frage wie können wir Altes, Bewährtes, Gutes, Tradition, Fundamentales, Nicht Aufgebbares bewahren, also herüberretten ins Heute und ins Jetzt.“
 
Lieber Ehren-Landeskommandant, du hast uns damit in deiner Weisheit, Weitsicht und Eindeutigkeit bestärkt, das Tiroler Schützenwesen weiterzuentwickeln und in die Zukunft zu tragen.
 
Lieber Ehren-Landeskommandant, du gibst uns mit deinem großen Erbe einen verantwortungsvollen Auftrag.
 
Und jeder ist ein Erbe seiner Taten.
 
Dein Erbe werden wir Tiroler Schützen und Marketenderinnen mit Sorgfalt annehmen und weitergeben. Wir werden darin den Auftrag sehen, eben Altes, Bewährtes, Gutes, Tradition, Fundamentales, Nicht Aufgebbares zu bewahren, ins Heute und ins Jetzt zu retten und es in die Zukunft zu tragen.
 
Gemeinsam.
 
Lieber Ehren-Landeskommandant Major Emmerich Steinwender, wir alle werden als deine Erben ein Teil von dir sein:
  • mit der Hand
  • mit der Zunge
  • mit dem Auge
  • mit dem Kopf
  • und vor allem mit dem Herzen!
 
Die Tiroler Schützenkompanien werden dir, geschätzter Ehren-Landeskommandant, Major Emmerich Steinwender, ein ehrendes Andenken bewahren.
 
Mit deinem unermüdlichen, leidenschaftlichen Einsatz für unsere Gemeinschaft, mit deinem großen Mut, deiner Stärke und deiner Geradlinigkeit wirst du für uns Schützen ein Vorbild sein und damit unvergessen bleiben!
 
 
Vergelt’s Gott, Herr Landeskommandant!
 
Ruhe in Frieden, Herr Landeskommandant!
 
Schützen-Heil, Herr Landeskommandant!
 
 
Autor: Haider Alexander
2768416